WZ: Lehrer sollen E-Auto fahren

(05.03.2014) Das ist ein Baustein, um das Thema Elektromobilität weiter zu pflegen und den Ruf Wuppertals als Vorreiter und Hauptstadt der Elektromobilität zu festigen.

Nach dem 100. Elektromobil geht es weiter

(28.02.2014) Das Projekt W-E MOBIL 100 war ein Riesenerfolg. Dabei will man es nicht belassen, sondern Wuppertal weiter als Treiber der Elektromobilität positionieren. Zu diesem Zweck hatte der Stadtmarketingverein wuppertalaktiv! am Mittwoch zu einem Workshop in das Innovationszentrum NRW in die Villa Media geladen.

wuppertalaktiv! mit großem Event zur Elektromobilität bei Wuppertal 24 Stunden live!

(14.09.2013) Am Samstag, 14. September wurde der Laurentiusplatz zur Arena von Deutschlands Elektromobilität!

Wuppertal - Hauptstadt der Elektromobilität

W-EMOBIL 100

Im Frühjahr 2012 entwickelten wir vom Stadtmarketingverein wuppertalaktiv! gemeinsam mit dem Initiator Jörg Heynkes, Geschäftsführer der VillaMedia, ein außergewöhnliches Projekt.

Die Idee war faszinierend, einmalig und simpel zugleich:
Statt auf staatliche Förderprogramme zur Förderung der Elektromobilität zu setzen, starteten wir mit

ein privatwirtschaftliche Projekt, mit dem Ziel 100 Elektroautos bis Ende 2012 auf die Straßen Wuppertals zu bekommen. Wir wollten Bürger und Unternehmen motivieren und überzeugen, diese neue, umweltfreundliche und innovative Technologie zu nutzen und beispielgebend für andere zu wirken.

Nach nur vier Monaten waren die 100 Zusagen erreicht! Und schon Ende Oktober 2012 konnte NRW-Umweltminister Johannes Remmel die Stadt Wuppertal im Rahmen eines spektakulären Events zur "Hauptstadt der Elektromobilität" küren (100 zusätzliche Elektrofahrzeuge fahren durch die größte Steckdose Deutschlands, s. Fotos unten).

Und es geht weiter...

wuppertalaktiv! freut sich und ist stolz darauf, dass das gemeinsam angestoßene Projekt einen solchen nachhaltigen Erfolg hat. Jetzt wird das Projekt von Jörg Heynkes fortgeführt:

Ein engagiertes Team von ca. 50 "E-Mobilisten" aus der Region veranstalten seither gemeinsam mit Jörg Heynkes regelmäßig Events zu diesem Thema.

  • Der "Bergische Energiewendestammtisch" findet seither monatlich in der VillaMedia statt.
  • Über die Facebookgruppe "W-EMOBIL100" findet eine kontinuierliche Information zu allen wichtigen Themen der Elektromobilität statt.
  • Die Anzahl von öffentlichen Ladestationen für Elektrofahrzeuge in Wuppertal hat sich seit dem Beginn des Projektes von 0 auf ca. 15 erhöht.
  • Zahlreiche Städte wie z.B. Hagen, Dortmund, Langenfeld und viele mehr haben mit unserer Beratung und Betreuung ähnliche Konzepte initiiert.
  • Viele Projektbeteiligte, wie z.B. die Firmen Proviel, Poolpowershop, Renault Eylert usw. haben seither begonnen, ihre eigene Energieversorgung konsequent auf erneuerbare Energien umzustellen.
  • Die VillaMedia entwickelte aus diesem Projekt heraus das "Energiezentrum VillaMedia" und erzeugt mittlerweile mehr Energie als sie in den vier Gebäuden verbraucht. Gemeinsam mit dem Verein "Aufbruch am Arrenberg" arbeitet man hier bereits an der Vision des "Klimaquartiers Arrenberg".
  • Das Wuppertal Institut bindet diese Projekte aktuell bei mehreren geplanten Forschungsvorhaben mit ein.
  • Die VillaMedia engagiert sich in erheblichem Umfang an dem Forschungsprojekt "LokSmart 2" des Bundeswirtschaftsministeriums zum Thema "Bidirektionales Laden von Elektromobilen mit Gleichstrom".
  • Die Bergische Universität hat unter der Führung von Dr. Sigmund Schimanski das Forschungsprojekt "Emotal" nach Wuppertal geholt. Ziel ist die Erforschung des Nutzerverhaltens von Betreibern von Elektrofahrzeugen.

All dies war und ist nur deshalb möglich, weil in der Region um Wuppertal auch heute noch der einzige "reale Nukleus" im Bereich der Elektromobilität in Deutschland existiert. Die ca. 200 Elektrofahrzeuge, die in dieser Region auf den Straßen zu finden sind, gehören eben nicht irgendwelchen Forschungsprojekten oder Carsharingflotten an. Es sind Fahrzeuge, die von normalen Nutzern ganz alltäglich genutzt werden.

Bilder der Veranstaltung vom 27.10.2012